Mining von Kryptowährungen Wie Sie digitale Währungen selber schürfen können

Viele Menschen, die sich mit dem Thema Bitcoin beschäftigen, sind fasziniert von den Gewinnaussichten, die eine Investition in Bitcoin und in andere Kryptowährungen bietet.

Aber nicht jeder hat das nötige Kleingeld für eine solche Investition, da sich der Preis von Bitcoin zur Zeit (Ende Juli 2018) noch um die $8000 pro Coin bewegt.

Für diese Leute ist das Mining eine gute Alternative, da es die Möglichkeit bietet, ohne große eigenen Investitionen (mal abgesehen von einer zusätzlichen Grafikkarte, aber dazu später mehr) vom Krypto-Boom zu profitieren.

Was das Mining jetzt genau ist und wie es funktioniert, können Sie in diesem Artikel lesen, der versucht, die wichtigsten Aspekte des Krypto-Minings abzudecken.

Inhaltsverzeichnis
ZUM KAPITEL
KAPITEL 01
Was ist Kryptowährung-Mining?
In diesem Kapitel werde ich den Begriff Kryptogeld-Mining (oder auch “Krypto-Mining”) näher erläutern… was genau dahinter steckt und wie dieses “Mining” einer digitalen Währung durchgeführt wird.
ZUM KAPITEL
KAPITEL 02
Was ist Bitcoin-Mining?
Nachdem ich im ersten Kapitel erklärt habe, was Krypto-Mining allgemein bedeutet, werden wir uns den Vorgang jetzt anhand des Bitcoin-Minings einmal etwas genauer ansehen.
ZUM KAPITEL
KAPITEL 03
Wie funktioniert Bitcoin-Mining?
In diesem Kapitel werde ich den Vorgang des Bitcoin-Minings näher erläutern… was genau dahinter steckt und wie das “Mining” eines Bitcoins genau umgesetzt wird.
ZUM KAPITEL
KAPITEL 04
Wie viel kann ein Miner mit dem Abbau von Bitcoins verdienen?
In Kapitel 4 geht es darum, was man mit dem Mining von Bitcoins verdienen kann und wir werfen einen Blick darauf, was ein Miner dafür genau tun muss.
ZUM KAPITEL
KAPITEL 05
Welche Hardware-Mining-Komponenten benötigen Sie für den Abbau von Kryptogeld?
Welche Hardware-Komponenten Sie zum Abbau der virtuellen Coins benötigen, erfahren Sie in diesem 5. Kapitel.
ZUM KAPITEL
KAPITEL 06
Was sind Mining-Pools?
Iin diesem Kapitel gehe ich auf eine besondere Art des Minings ein: Dem Mining mit Hilfe von Mining-Pools, wobei “Teams” von Minern gebildet werden.
ZUM KAPITEL
KAPITEL 07
Welche Altcoins sollte man abbauen?
In den vorhergehenden Kapiteln haben Sie viel über den Bitcoin erfahren. Aber bei welchen anderen Kryptowährungen kann sich ein Abbau denn noch richtig lohnen?
ZUM KAPITEL
KAPITEL 08
Lohnt es sich überhaupt, Kryptogeld zu generieren oder abzubauen…?
In diesem Kapitel möchte ich der Frage nachgehen, ob es finanziell lohnenswert ist, Kryptowährungen abzubauen oder zu “minen”.
ZUM KAPITEL
KAPITEL 09
Die Liste: Was Sie benötigen, um Cryptocoins zu generieren
Im letzten Kapitel zum Thema Krypto-Mining geht es jetzt darum, was Sie genau brauchen, um Altcoins zu minen.

Kapitel 1 Was ist Kryptowährung-Mining?

Hallo… mein Name ist Marc Schippke und ich bin der Gründer der Cryptoakademie.

Die kürzeste und einfachste Erklärung zum Begriff “Mining” ist: Mit Hilfe des Minings werden neue, digitale Coins am Computer erzeugt.

Aber das ist natürlich noch lange nicht alles…

Krypto-Mining oder Cryptocurrency Mining umfasst im Wesentlichen zwei Funktionen:

  • Das Hinzufügen von Transaktionen zur Blockchain (Sichern und Verifizieren)
  • Das Freigeben eines neuen Coins. Einzelne Blöcke, die von Minern hinzugefügt werden, sollten einen Arbeitsnachweis oder PoW (Proof of Work) enthalten.

Das Mining von Coins benötigt einen Computer und ein spezielles Software-Programm, das die Miner bei der Lösung komplizierter mathematischer Probleme unterstützt.
Dies erfordert enorme Computerressourcen. In regelmäßigen Abständen versuchen Miner, einen Block von Transaktionsdaten mit Hilfe von kryptographischen Hash-Funktionen zu lösen.

Bitcoin-Kauf und Verkauf mit privaten Schlüsseln

Der Hash-Wert ist ein numerischer Wert fester Länge, der Daten eindeutig identifiziert. Miner nutzen ihren Computer, um sich auf einen Hash-Wert einzulassen, der kleiner ist als der des Ziels, und wer auch immer der Erste ist, der ihn knackt, wird als derjenige betrachtet, der den Block abgebaut hat und der berechtigt ist, eine Belohnung zu erhalten.

Die Belohnung für den Abbau eines Blocks beträgt inzwischen 12,5 Bitcoins.

Früher dienten nur Kryptographie-Enthusiasten als Miner. Da Kryptowährungen jedoch an Popularität und Wert gewonnen haben, gilt das Mining heute als lukratives Geschäft. Infolgedessen haben viele Personen und Unternehmen begonnen, in Lager und in Hardware zu investieren.

Als sich die Unternehmen in die Schlacht stürzten und viele einzelne Miner nicht mehr konkurrenzfähig waren, begannen die Bitcoin-Miner, sich offenen Pools anzuschließen und Ressourcen zu bündeln, um effektiv zu bleiben.

Ein komplettes Mining-Kit besteht aus Grafikkarten, Prozessor, Netzteil, Speicher, Verkabelung und einem Lüfter, der bei Amazon zwischen €1900 und €3000 kosten würde.
Die drei besten Miner-Hardwarelösungen, laut 99bitcoins.com, sind Avalon6, AntMiner S7 und AntMiner S9.

Da die vorhandenen GPUs nicht leistungsfähig genug sind, sind die Miner jetzt auf anwendungsspezifische integrierte Schaltkreise oder ASICs angewiesen. Um diesen Mangel zu umgehen, sollen Nvidia und AMD an GPUs arbeiten, die speziell für diesen Zweck eingesetzt werden könnten.

Die beiden Unternehmen, die im Bereich Consumer-Grade-Mining Hardware dominieren, sind Canaan und Bitmain. Bitmain, mit Sitz in Peking, ist sowohl im Mining als auch in der Herstellung von Mining-Hardware tätig.

Kapitel 2 Was ist Bitcoin-Mining?

Wie bereits zuvor im allgemeinen Teil beschrieben: Durch das Mining (den virtuellen “Bergbau”) können Sie Krypto-Währung verdienen, ohne selber dafür Geld einzahlen zu müssen. Allerdings muss man kein Miner sein, um Kryptogeld zu besitzen.

Sie können Krypto auch in Papierwährung (USD, EUR, JPY, etc.) kaufen. Sie können es an einer Börse wie Bitstamp gegen andere Kryptowährungen tauschen (Beispiel: Mit Ethereum oder NEO können Sie Bitcoin kaufen).

Sie können es sich sogar verdienen, indem Sie Videospiele spielen oder indem Sie Blogposts auf Plattformen veröffentlichen, die ihre Benutzer in Kryptogeld bezahlen.

Ein Beispiel für letzteres ist Steemit, das eine Art Medium ist, mit der Ausnahme, dass die Benutzer Blogger belohnen können, indem sie sie in einer proprietären Kryptowährung namens Steem bezahlen. Steem kann dann an anderer Stelle gegen Bitcoin eingetauscht werden.

Zusätzlich zum Füllen der Wallets der Miner dient das Crypto-Mining einem zweiten, wichtigen Zweck: Es ist oft die einzige Möglichkeit, neue Kryptowährungen in Umlauf zu bringen. Mit anderen Worten, Miner sind im Grunde genommen so etwas wie «Münzpräger». Zum Zeitpunkt dieses Artikels waren bereits etwa 17 Millionen Bitcoin im Umlauf.

Bitcoin-Mining

Abgesehen von den Coins, die über den Genesis-Block geprägt wurden (der allererste Block, der vom Bitcoin-Gründer Satoshi Nakamoto selbst geschaffen wurde), entstand jede einzelne dieser Bitcoin-Münzen durch Miner.

Ohne Miner wäre Bitcoin immer noch vorhanden und nutzbar, aber es gäbe keine zusätzlichen Bitcoins. Es wird eine Zeit kommen, in der das Bitcoin-Mining endet, denn nach dem Bitcoin-Protokoll wird die Zahl der Bitcoins auf 21 Millionen begrenzt.

Wenn man mal die kurzfristigen Bitcoin-Auszahlungen... Mit anderen Worten, ein erfolgreicher Miner hat Einfluss auf den Entscheidungsprozess, zum Beispiel bei der Gabelung in einen neuen Coin.

Kapitel 3 Wie funktioniert Bitcoin-Mining?

Das Mining von Kryptowährungen ist mühsam, teuer und nur sporadisch lohnend. Dennoch hat das Mining für viele Investoren, die sich für Kryptowährung interessieren, eine magnetische Anziehungskraft.

Dies kann sein, weil unternehmerische Typen Mining als eine Art Geldregen ansehen, wie die Goldsucher von 1848 in Kalifornien. Und wenn Sie technisch interessiert sind, warum auch nicht?

Nun, bevor Sie aber Ihre Zeit und Ihr Geld in Ausrüstung investieren, lesen Sie diese Erklärung bis zum Ende durch, um zu sehen, ob das Mining wirklich etwas für Sie ist.

Wir werden uns vor allem auf den Bitcoin konzentrieren:

Das Ziel von Bitcoin - wie von Satoshi Nakamoto, seinem schwer fassbaren Schöpfer, vorgesehen - ist es, eine Möglichkeit zu bieten, einen monetären Wert online auszutauschen, ohne sich auf zentralisierte Vermittler wie Banken verlassen zu müssen.

Stattdessen wird die notwendige Buchhaltung dezentral in einer «Blockchain» geführt, einem sich ständig erweiternden Ledger, das die Transaktionshistorie aller Bitcoins im Umlauf hält und auf den Tausenden von Maschinen im Bitcoin-Netzwerk lebt.

Aber wenn es keine zentrale Behörde gibt, wer entscheidet, welche Transaktionen gültig sind und in die Blockchain aufgenommen werden sollen?

Und wie kann man sicherstellen, dass das System nicht ausgetrickst werden kann, indem man z.B. den gleichen Bitcoin zweimal ausgibt? Die Antwort ist das Mining.

Alle zehn Minuten oder so sammeln Mining-Computer ein paar hundert ausstehende Bitcoin-Transaktionen (ein «Block») und verwandeln sie in ein mathematisches Rätsel.

Der erste Miner, der die Lösung findet, kündigt sie den anderen im Netzwerk an. Die anderen Bergleute prüfen dann, ob der Geldgeber das Recht hat, das Geld auszugeben, und ob die Lösung des Rätsels richtig ist.

Wenn genügend von ihnen ihre Zustimmung erteilen, wird der Block kryptographisch in das Ledger aufgenommen und die Miner gehen zum nächsten Satz von Transaktionen über (daher der Begriff “Blockchain” / «Blockkette»).

Bitcoin-Mining-Rig mit Grafikkarten

Der Miner, der die Lösung gefunden hat, erhält 12,5 Bitcoins als Belohnung, aber erst nachdem weitere 99 Blöcke in das Transaktionskonto aufgenommen wurden.

All dies gibt den Minern einen Anreiz, am System teilzunehmen und Transaktionen zu validieren. Wenn man die Miner zwingt, Rätsel zu lösen, um das Konto zu ergänzen, bietet das Schutz:

Um einen Bitcoin zu verdoppeln, müssten digitale Bankräuber die Blockchain neu schreiben, und um das tun zu können, müssten sie mehr als die Hälfte der Rätsellösungskapazität des Netzwerks kontrollieren.

Ein solcher «51%-Angriff» wäre unerschwinglich: Bitcoin-Miner verfügen heute über 13.000 Mal mehr Rechenleistung als die 500 größten Supercomputer der Welt. So schlau es auch ist, das System hat Schwächen. Eine davon ist die schnelle Konsolidierung.

Die größte Miningleistung wird heute von «Mining-Pools» bereitgestellt, großen Gruppen von Minern, die ihre Rechenleistung kombinieren, um die Chance auf eine Belohnung zu erhöhen.

Da die Mining-Pools größer geworden sind, scheint es nicht mehr undenkbar, dass einer von ihnen genügend Kapazität für einen 51%igen Angriff aufbringt. Im Juni 2014 ließ ein Pool, GHash.IO, die Bitcoin-Community durch kurzes Berühren dieses Levels erschrecken, bevor einige Nutzer freiwillig in andere Pools wechselten.

Wenn der Bitcoin-Preis sinkt, könnte die Konsolidierung zu einem größeren Problem werden: Einige Miner geben dann auf, weil die Belohnungen des Bergbaus die Kosten nicht mehr decken.

Einige befürchten, dass sich das Mining dann nur noch auf einige wenige Länder konzentrieren wird, in denen Strom billig ist, wie z.B. China, wodurch eine feindliche Regierung die Kontrolle über Bitcoin übernehmen kann.

Andere wiederum sagen voraus, dass das Mining als Monopol enden wird - genau das Gegenteil des dezentralen Systems, das Herr Nakamoto geschaffen hat…

Kapitel 4 Wie viel kann ein Miner mit dem Abbau von Bitcoins verdienen?

Bitcoins werden in Einheiten abgebaut, die «Blöcke» genannt werden. Zum Zeitpunkt des Erscheinens dieses Artikels beträgt die Belohnung für das Abschließen eines Blocks 12,5 Bitcoin. Beim heutigen Preis (Stand: Juli 2018) von ca. $6.600 pro Bitcoin bedeutet dies, dass Sie (12,5 x 6.600) = $82.500 verdienen würden.

Als Bitcoin im Jahr 2009 zum ersten Mal abgebaut wurde, hat der Abbau eines Blocks Ihnen noch 50 BTC eingebracht. Im Jahr 2012 wurde die Belohnung auf 25 BTC halbiert. 2016 wurde sie auf das aktuelle Niveau von 12,5 BTC halbiert.

Ungefähr im Jahr 2020 wird die Belohnungsgröße erneut halbiert und zwar auf 6,25 BTC.

Wie viele Blöcke wurden bisher abgebaut?

Eine Reihe von Websites, wie Blockchain.info, geben Ihnen diese Informationen in Echtzeit:

Was tun die Miner, das so wichtig ist, dass sie Bitcoins umsonst bekommen…?

Miner werden für ihre Arbeit als “Wirtschaftsprüfer” bezahlt. Sie verifizieren frühere Bitcoin-Transaktionen. Diese Konvention soll Bitcoin-Nutzer ehrlich halten und wurde von Bitcoin’s Gründer, Satoshi Nakamoto, konzipiert. Durch die Überprüfung der Transaktionen tragen die Miner dazu bei, das «Problem des doppelten Ausgebens» zu vermeiden.

Doppeltes Ausgeben bedeutet, wie der Name schon sagt, dass ein Bitcoin-Nutzer das gleiche Geld zweimal, also illegal ausgibt. Mit physischer Währung ist das kein Problem: Sobald Sie jemandem einen €20 Schein geben, um eine Flasche Whiskey zu kaufen, haben Sie ihn nicht mehr, also gibt es keine Gefahr, dass Sie die gleichen €20 noch einmal benutzen könnten, um beispielsweise Lottoscheine nebenan zu kaufen.

Bitcoin-Miner verifizieren Transaktionen

Bei der digitalen Währung besteht jedoch, die Gefahr, dass der Inhaber eine Kopie des digitalen Tokens anfertigt und ihn unter Beibehaltung des Originals an einen Händler oder eine andere Partei schickt.

Nehmen wir an, Sie hätten einen echten €20 Schein und eine wirklich gute Fotokopie von den gleichen €20. Wenn jemand versuchen würde, sowohl den echten als auch den gefälschten Schein auszugeben, würde jemand, der sich die Mühe macht, die beiden Seriennummern der Scheine zu vergleichen, feststellen, dass es sich um die gleiche Nummer handelt, und deswegen müsste einer von ihnen falsch sein.

Was ein Bitcoin-Miner also tut, ist analog dazu - er überprüft Transaktionen, um sicherzustellen, dass Benutzer nicht unrechtmäßig versuchen, denselben Bitcoin zweimal auszugeben. Das ist sicher keine perfekte Analogie - wir werden es weiter unten noch einmal näher erläutern.

Sobald ein Miner 1 MB (Megabyte) an Bitcoin-Transaktionen verifiziert hat, ist er berechtigt, die 12,5 BTC zu gewinnen. Das Limit von 1 MB wurde von Satoshi Nakamoto festgelegt und ist umstritten, da einige Miner glauben, dass die Blockgröße erhöht werden sollte, um mehr Daten aufzunehmen.

Beachten Sie, dass ich gesagt habe, dass die Überprüfung von Transaktionen im Wert von 1 MB einen Miner dazu berechtigt, Bitcoin zu verdienen - aber nicht jeder, der Transaktionen überprüft, wird ausgezahlt.

1 MB Transaktionen können theoretisch so klein sein wie 1 Transaktion (obwohl dies überhaupt nicht üblich ist) oder mehrere Tausend. Es hängt davon ab, wie viele Daten die Transaktionen in Anspruch nehmen.

Also, nach all der Arbeit, Transaktionen zu überprüfen, bekommen Sie vielleicht immer noch keinen Bitcoin dafür? Ja, das stimmt.

Mining-Rig für Bitcoins

Es ist im Grunde genommen eine Ratespiel. Die schlechte Nachricht: Weil es ein Rätselraten ist, braucht man viel Rechenleistung, um zuerst dorthin zu kommen. Um erfolgreich abzubauen, braucht man eine hohe «Hash-Rate», gemessen in Megahashes pro Sekunde (MH/s), Gigahashes pro Sekunde (GH/s) und Terahashes pro Sekunde (TH/s).

Das sind sehr viele Hashes.

Wenn Sie schätzen wollen, wie viel Bitcoin Sie mit der Hash-Rate Ihrer Mining-Anlage abbauen können, bietet die Seite Cryptocompare einen hilfreichen Rechner.

Kostenloser Einführungskurs:

In dem kurzen Video von Lea sehen Sie, wie sie es geschafft hat, aus einem Investment in EOS von 4.000 € im August 2017 bis Mai 2018 30.914,81 € zu machen.

Direkt nach Ihrer Anmeldung lernen Sie in den 4 exklusiven Trainings-Videos unseres kostenfreien Einführungskurses alle wesentlichen Grundlagen zur spannenden Welt von Bitcoin und Co.

Halten Sie an Ihren finanziellen Träumen fest und machen Sie sie wahr, damit Sie endlich das Leben führen können, das Sie verdienen und das Ihnen zusteht.

Leas Kontostand ansehen & Gratis anmelden

Kapitel 5 Welche Hardware-Mining -Komponenten benötigen Sie für den Abbau von Kryptogeld?

Sie benötigen entweder eine GPU (Graphics Processing Unit) Miner oder einen anwendungsspezifischen integrierten Schaltkreis (ASIC) Miner. Diese können von €500 bis zu Zehntausenden reichen. Einige Miner - insbesondere Ethereum-Miner - kaufen einzelne Grafikkarten (GPUs) als kostengünstige Möglichkeit, das Mining zusammenzufassen.

Die ELI5 («Explain It Like I’m Five») Version von dem, was Bitcoin-Miner tun:

Beispiel: Ich erzähle drei Freunden, dass ich an eine Zahl zwischen 1 und 100 denke, und ich schreibe diese Zahl auf ein Stück Papier und versiegele sie in einem Umschlag. Meine Freunde müssen nicht die genaue Zahl erraten, sie müssen nur die erste Person sein, die eine Zahl errät, die kleiner oder gleich der Zahl ist, an die ich denke. Und es gibt keine Begrenzung, wie viel mal sie raten dürfen.

Sagen wir, ich denke an die Zahl 19. Wenn Freund A 21 errät, verliert er, weil 21>19 ist. Wenn Freund B 16 und Freund C 12 rät, dann sind beide theoretisch zu brauchbaren Antworten gekommen, weil 16<19 und 12<19 ist. Es gibt keinen «Extra-Bonus» für Freund B, obwohl B’s Antwort näher an der Zielantwort von 19 war.

Wenn B und C gleichzeitig antworten, bricht die ELI5-Analogie zusammen.

Bei Bitcoin gibt es häufig gleichzeitige Antworten, aber am Ende des Tages kann es nur eine Antwort geben. Wenn mehrere gleichzeitige Antworten präsentiert werden, die gleich oder kleiner als die Zielzahl sind, entscheidet das Bitcoin-Netzwerk mit einer einfachen Mehrheit von 51%, welcher Miner zu ehren ist.

Typischerweise ist es der Miner, der die meiste Arbeit geleistet hat, d.h. die meisten Transaktionen überprüft hat. Der verlorene Block wird dann zu einem «Waisenblock».

Stellen Sie sich nun vor, ich stelle die Frage «Rate, an welche Zahl ich denke», aber ich frage nicht nur drei Freunde, und ich denke nicht an eine Zahl zwischen 1 und 100. Vielmehr frage ich Millionen von Miner und denke an eine 64-stellige Hexadezimalzahl.

Jetzt sehen Sie, dass es extrem schwer sein wird, die richtige Antwort zu erraten.

Was genau ist denn eine "64-stellige Hexadezimalzahl" fragen Sie sich jetzt wohl...?
Nun, hier ist eine:

0000000000000000000000057fcc708cf0130d95e27c5819203e9f967ac56e4df598ee

Die obenstehende Zahl hat 64 Ziffern. Bisher leicht verständlich. Wie Sie wahrscheinlich bemerkt haben, besteht diese Zahl nicht nur aus Zahlen, sondern auch aus Buchstaben des Alphabets. Warum ist das so?

Um zu verstehen, was diese Buchstaben inmitten von Zahlen tun, entpacken wir das Wort "hexadezimal". Wie Sie wissen, verwenden wir das "dezimale" System, was bedeutet, dass die Basis 10 ist. Dies wiederum bedeutet, dass jede Ziffer 10 Möglichkeiten hat, 0-9.

«Hexadezimal» bedeutet dagegen, dass die Basis 16 ist, da «hex» vom griechischen Wort für 6 und «deca» vom griechischen Wort für 10 abgeleitet ist. In einem Hexadezimalsystem hat jede Ziffer 16 Möglichkeiten. Aber unser numerisches System bietet nur 10 Möglichkeiten, Zahlen darzustellen (0-9). Deshalb müssen Sie die Buchstaben a, b, c, d, e und f ankleben.

Wenn Sie Bitcoin abbauen, brauchen Sie den Gesamtwert dieser 64-stelligen Zahl (den Hash) nicht zu berechnen. Ich wiederhole: Sie müssen nicht den Gesamtwert eines Hashes berechnen.

Was haben also «64-stellige Hexadezimalzahlen» mit Bitcoin-Mining zu tun?

Erinnern Sie sich an die ELI5-Analogie von vorhin, bei der ich die Zahl 19 auf ein Blatt Papier geschrieben und in einen versiegelten Umschlag gesteckt habe?

Im Bitcoin-Mining wird diese metaphorische, ungenannte Zahl in der Hülle als Ziel-Hash bezeichnet.

Mining-Rig

Was die Miner mit diesen riesigen Computern und den Dutzenden von Kühlventilatoren machen, ist das Erraten des Zielhashes. Die Miner machen diese Vermutungen, indem sie so viele «Nonces» wie möglich und so schnell wie möglich erzeugen.

Ein Nonce ist die Abkürzung für «number only used once» und das Nonce ist der Schlüssel zur Erzeugung dieser 64-Bit-Hexadezimalzahlen, von denen ich immer wieder spreche. Im Bitcoin-Mining ist ein Nonce 32 Bit groß - viel kleiner als der Hash, der 256 Bit beträgt. Der erste Miner, dessen Nichtzahl einen Hash erzeugt, der kleiner oder gleich dem Ziel-Hash ist, erhält eine Gutschrift für die Vervollständigung dieses Blocks und erhält die Beute von 12,5 BTC.

Theoretisch könnte man das gleiche Ziel erreichen, indem man einen 16-seitigen Würfel 64 Mal würfelt, um zu Zufallszahlen zu gelangen, aber warum um alles in der Welt sollte man das tun wollen…?

Okay… also wie kann man den Ziel-Hash erraten?

Alle Ziel-Hashes beginnen mit Nullen - mindestens acht Nullen und bis zu 63 Nullen. Es gibt kein Mindestziel, aber ein vom Bitcoin-Protokoll festgelegtes Höchstziel. Kein Ziel kann größer sein als diese Zahl:

00000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000

Wie maximiere ich meine Chancen, den Ziel-Hash zu erraten, bevor es jemand anderes tut?

Man müsste sich bei einer schnellen Mining-Plattform anmelden oder, realistischer gesagt, einem Mining-Pool beitreten - eine Gruppe von Minern, die ihre Rechenleistung kombinieren und die abgebauten Bitcoins aufteilen.

Mining-Pools sind vergleichbar mit Tippgemeinschaften, deren Mitglieder massenhaft Lottoscheine zusammen kaufen und die sich verpflichten, die Gewinne zu teilen. Überproportional viele Blöcke werden nicht von einzelnen Minern, sondern von den Mining-Pools abgebaut.

Mit anderen Worten, es ist buchstäblich nur ein Zahlenspiel. Sie können das Muster nicht erraten oder eine Vorhersage basierend auf früheren Ziel-Hashes machen. Der Schwierigkeitsgrad des letzten Blocks zum jetzigen Zeitpunkt ist 2.874.674.234.416, d.h. die Wahrscheinlichkeit, dass ein bestimmter Nicht-Hash unter dem Ziel liegt, ist 1 zu 2.874.674.234.416 - weniger als 1 zu 2 Billionen.

Wie entscheide ich, ob sich Bitcoin-Mining für mich lohnt?

Die oben erwähnte Seite Cryptocompare bietet einen hilfreichen Rechner, mit dem Sie Zahlen wie Ihre Hash-Geschwindigkeit, Stromkosten etc. eingeben können, um die Kosten und den Nutzen abzuschätzen.

Kapitel 6 Was sind Mining-Pools?

Wie schon erwähnt: Mining-Belohnungen werden an den Miner gezahlt, der zuerst eine Lösung für das Rätsel findet, und die Wahrscheinlichkeit, dass ein Teilnehmer die Lösung findet, ist gleich dem Anteil an der gesamten Mining-Leistung im Netzwerk. Teilnehmer mit einem geringen Anteil an der Mining-Leistung haben eine sehr geringe Chance, den nächsten Block auf eigene Faust zu entdecken.

Zum Beispiel würde eine Mining-Grafikkarte, die man für ein paar tausend Dollar kaufen könnte, weniger als 0,001% der Mining-Leistung des Netzwerks ausmachen. Bei einer so geringen Chance, den nächsten Block zu finden, könnte es lange dauern, bis der Miner einen Block findet, und der ansteigende Schwierigkeitsgrad, macht die Sache noch schlimmer. Der Miner würde seine Investition wohl nie wieder reinholen.

Die Antwort auf dieses Problem ist ein Mining-Pool. Mining-Pools werden von Dritten betrieben und koordinieren ganze Gruppen von Minern. Durch die Zusammenarbeit in einem Pool und die Aufteilung der Auszahlungen unter den Teilnehmern, können die Miner ab dem Tag, an dem sie ihren Miner aktivieren, einen konstanten Fluss von Bitcoins erhalten. Statistiken über einige der Mining-Pools sind auf Blockchain.info zu sehen.
Stapel von Bitcoins

Mining-Pools sind in China konzentriert, wo 81 Prozent der Hash-Rate des Netzes liegen. Für Unternehmen wie AMD und Nvidia, die eine marktbeherrschende Stellung im Gaming-Chip-Markt einnehmen, ist eine Fokussierung abseits des Kerngeschäfts nicht unbedingt sinnvoll.

Wie man sieht, müssen diese Unternehmen möglicherweise neue GPUs herausbringen, die ausschließlich für den Zweck des Kryptominings entwickelt wurden, um eine echte Bedrohung für die ASIC-Chips darzustellen, die überwiegend von den Chinesen hergestellt werden, die für ihre kostengünstige Marktpositionierung bekannt sind.

Wie rentabel die Ausgaben für solche exklusiven Chips sind, ist umstritten. Zusätzlich überdenken nationale Regierungen und Börsen die Regulierung des gesamten Bereichs der Kryptowährungen.

Japan hat vor kurzem Gesetze zum Schutz der Benutzer eingeführt, nachdem der in Tokio ansässige Bitcoin-Exchange Mt. Gox im Jahr 2014 zusammengebrochen war. Auch die Einführung von Steuern wie der Kapitalertragssteuer auf Bitcoin-Verkäufe kann die Kryptowährungsindustrie behindern.

Ich habe nachgerechnet. Vergessen Sie den Bergbau. Gibt es einen weniger lästigen Weg, vom Crypto-Boom zu profitieren…?

Wie bereits erwähnt, ist der einfachste Weg, einen Bitcoin zu erwerben, ihn an einer Börse wie Coinbase.com zu kaufen. Alternativ können Sie jederzeit die «Spitzhacken-Strategie» nutzen. Dieses basiert auf der alten Sage, nach der es während des Goldrausches von 1848 in Kalifornien die weitaus bessere Investition war, nicht nach Gold zu suchen, sondern die für den Bergbau verwendeten Spitzhacken herzustellen.

Oder, um es modern auszudrücken, investieren Sie in die Unternehmen, die diese Spitzhacken herstellen. In einem Krypto-Kontext wäre das Spitzhacken-Äquivalent ein Unternehmen, das Ausrüstungen für den Bitcoin-Bergbau herstellt. Sie können sich Unternehmen ansehen, die ASICs Miner oder GPU Miner herstellen.

Zu den Unternehmen, die diese Produkte herstellen, gehören AMD und Nvidia.

Warnung: Die Investition in Kryptowährungen und Initial Coin Offerings («ICOs») ist sehr riskant und spekulativ, und dieser Artikel ist keine Empfehlung, in Kryptowährungen oder ICOs zu investieren. Da die Situation jedes Einzelnen einzigartig ist, sollte immer ein qualifizierter Fachmann konsultiert werden, bevor finanzielle Entscheidungen getroffen werden.

Das Mining von Cryptocoins ist also insgesamt ein Wettrüsten, das frühe Anwender belohnt. Seit Bitcoin haben sich unzählige ähnliche digitale Währungen in den weltweiten Markt eingeschlichen, darunter ein Spin-off von Bitcoin namens Bitcoin Cash. Sie können immer noch in den Krypto-Währungsrausch einsteigen, wenn Sie sich die Zeit nehmen, die Grundlagen richtig zu erlernen.

Kapitel 7 Welche Altcoins sollte man abbauen?

Wenn Sie im Jahr 2009 mit dem Abbau von Bitcoins begonnen hätten, hätten Sie inzwischen Tausende von Euros verdient. Gleichzeitig gibt es aber auch viele Möglichkeiten, wie Sie Geld verloren hätten.

Bitcoins sind keine gute Wahl mehr für angehende Miner, die in kleinem Umfang arbeiten. Die derzeitigen Investitions- und Wartungskosten, ganz zu schweigen von der mathematischen Schwierigkeit des Prozesses, machen es für die Hardware auf Verbraucherebene einfach nicht rentabel. Jetzt ist das Bitcoin-Mining fast nur noch für Großbetriebe reserviert.

Litecoins, Dogecoins und Feathercoins hingegen sind drei Scrypt-basierte Krypto-Währungen, die für Anfänger das beste Kosten-Nutzen-Verhältnis bieten. Beim derzeitigen Wert von Litecoin könnte eine Person zwischen 50 Cent und 10 Dollar pro Tag verdienen.

Dogecoins und Feathercoins würden mit der gleichen Mining-Hardware etwas weniger Gewinn abwerfen, werden aber täglich beliebter. Auch Peercoins können eine vernünftige Rendite für Ihre Investition in Zeit und Energie sein.

Da sich immer mehr Menschen dem Kryptogeld-Rausch anschließen, könnte Ihre Wahl schwieriger werden, weil teurere Hardware benötigt wird, um Coins zu entdecken.

Sie werden gezwungen sein, entweder stark zu investieren, wenn Sie diese Coins weiter abbauen wollen, oder Sie werden Ihre Einnahmen mitnehmen und zu einer einfacheren Krypto-Münze wechseln wollen. Stellen Sie auch sicher, dass Sie sich in einem Land befinden, in dem Bitcoins und Bitcoin- Mining legal sind.

Kapitel 8 Lohnt es sich überhaupt, Kryptogeld zu generieren oder abzubauen…?

Als Hobby, ja, Kryptogeld-Mining kann ein kleines Einkommen von vielleicht ein oder zwei Euro pro Tag abwerfen. Insbesondere die oben genannten digitalen Währungen sind für normale Leute sehr zugänglich und jemand kann 1000 Dollar an Hardwarekosten in etwa 18-24 Monaten wieder hereinholen.

Als zweites Einkommen, nein, das Kryptogeld-Mining ist für die meisten Menschen kein zuverlässiger Weg, um substantielles Geld zu verdienen. Der Gewinn aus dem Abbau von Cryptocoins wird nur dann signifikant, wenn jemand bereit ist, $3000-$5000 in Hardwarekosten im Voraus zu investieren, ab diesem Zeitpunkt könnten Sie möglicherweise $50 pro Tag oder mehr verdienen.

Wenn es Ihr Ziel ist, eine beträchtliche Summe als zweites Einkommen zu verdienen, dann sind Sie besser beraten, Kryptowährungen mit Bargeld zu kaufen, anstatt sie abzubauen und sie dann in der Hoffnung aufzubewahren, dass sie wie Gold oder Silberbarren an Wert gewinnen werden.

Wenn es Ihr Ziel ist, ein paar digitale Dollar zu machen und sie irgendwie auszugeben, dann haben Sie einen sehr langsamen Weg gewählt, wenn Sie das mit Mining machen wollen.

Intelligente Miner müssen die Stromkosten unter $0,11 pro Kilowattstunde halten; Mining mit 4 GPU-Grafikkarten kann Sie aber €6,00 bis €8,00 pro Tag (abhängig von der gewählten Kryptowährung) oder €180-€240 pro Monat kosten.

Kryptowährungen

Die beiden Fallstricke sind also 1.) die Vorabinvestition in den Kauf von 4 ASIC-Prozessoren oder 4 AMD Radeon Grafikprozessoren und 2.) der Marktwert der Cryptocoins.

Jetzt gibt es eine kleine Chance, dass Ihre gewählte digitale Währung irgendwann neben Bitcoin an Wert gewinnt. Dann könnten Sie tausende von Dollars in Cryptocoins in Ihrer Wallet vorfinden. Die Betonung liegt hier auf’ ‘kleine Chance’, mit der Bedeutung = etwas besser als der Gewinn im Lotto.

Wenn Sie sich entscheiden, Krypto-Mining an Ihrem PC auszuprobieren, tun Sie dies auf jeden Fall erstmal als Hobby mit einem sehr geringen Einkommen. Betrachten Sie es als ‘Goldstaub sammeln’, anstatt echte Goldnuggets zu sammeln. Und machen Sie immer Ihre Recherchen, um nicht einer Betrugswährung aufzusitzen.

Konzentrieren wir uns auf den Abbau von ‘Scrypt’-Coins, nämlich Litecoins, Dogecoins oder Feathercoins. Der ganze Fokus des Bergbaus liegt auf der Bereitstellung von Buchhaltungsdienstleistungen für das Coin-Netz.

Mining ist also im Wesentlichen eine 24/7-Computerbuchhaltung, die «Verifizierung von Transaktionen» genannt wird.

Sie erhalten eine kleine Belohnung für Ihre Buchhaltung, indem Sie alle paar Tage einen Bruchteil der Coins erhalten. Halten Sie Ihre persönlichen Kosten niedrig, einschließlich Strom und Hardware.

Minen Sie Scrypt-Coins

Kapitel 9 Die Liste: Was Sie benötigen, um Cryptocoins zu generieren

Sie brauchen zehn Dinge, um Litecoins, Dogecoins und/oder Feathercoins abzubauen.

  • Eine kostenlose private Datenbank namens Coin-Wallet. Dies ist ein passwortgeschützter Container, der Ihre Einnahmen speichert und ein netzwerkweites Transaktionsbuch (ein sog. “Ledger”) führt.
  • Ein kostenloses Mining-Softwarepaket, wie das von AMD, das typischerweise aus Cgminer und Stratum besteht.
  • Eine Mitgliedschaft in einem Online-Mining-Pool, einer Gemeinschaft von Minern, die ihre Computer kombinieren, um die Rentabilität und Einkommensstabilität zu erhöhen.
  • Eine Mitgliedschaft an einer Online-Währungsbörse, wo Sie Ihre virtuellen Münzen gegen herkömmliches Bargeld eintauschen können und umgekehrt.
  • Eine zuverlässige Vollzeit-Internetverbindung, idealerweise 2 Megabit pro Sekunde oder schneller.
  • Ein Hardware-Setup-Standort in Ihrem Keller oder einem anderen kühlen und klimatisierten Raum.
  • Ein Desktop- oder kundenspezifischer Computer, der für das Mining entwickelt wurde. Ja, Sie können Ihren aktuellen Computer zu Anfang verwenden, aber Sie können den Computer nicht verwenden, während das Mining läuft.
  • Ein separater, dedizierter Computer ist ideal. Tipp: Verwenden Sie keinen Laptop, keine Spielkonsole oder ein Handheld-Gerät. Diese Geräte sind einfach nicht effektiv genug, um Einkommen zu generieren.
  • Eine ATI-Grafikprozessoreinheit (GPU) oder ein spezielles Verarbeitungsgerät namens Mining-ASIC-Chip. Die Kosten liegen zwischen $90 und $3000 pro GPU oder ASIC-Chip. Die GPU oder ASIC wird das Arbeitspferd für die Erbringung der Buchhaltungs- und Miningarbeiten sein.
  • Einen herkömmlichen Ventilator, der kühle Luft über Ihren Mining-Computer bläst. Das Mining erzeugt erhebliche Wärme, und die Kühlung der Hardware ist entscheidend für Ihren Erfolg.
  • Persönliche Neugier. Sie brauchen unbedingt einen starken Appetit auf das Lesen und ein ständiges Lernen, denn es gibt ständig technologische Veränderungen und neue Techniken zur Optimierung der Coin-Gewinnung. Die erfolgreichsten Miner verbringen jede Woche Stunden damit, die besten Möglichkeiten zur Anpassung und Verbesserung ihrer Coin-Abbauleistung zu untersuchen.

So, das war’s für heute. Ich hoffe, dass Ihnen dieser Artikel zum Thema Mining von Kryptowährungen gefallen hat.

Geben Sie uns gerne einen Daumen hoch und werden Sie zum Fan unserer Facebook-Seite.

Kostenloser Einführungskurs:

In dem kurzen Video von Lea sehen Sie, wie sie es geschafft hat, aus einem Investment in EOS von 4.000 € im August 2017 bis Mai 2018 30.914,81 € zu machen.

Direkt nach Ihrer Anmeldung lernen Sie in den 4 exklusiven Trainings-Videos unseres kostenfreien Einführungskurses alle wesentlichen Grundlagen zur spannenden Welt von Bitcoin und Co.

Halten Sie an Ihren finanziellen Träumen fest und machen Sie sie wahr, damit Sie endlich das Leben führen können, das Sie verdienen und das Ihnen zusteht.

Leas Kontostand ansehen & Gratis anmelden

Jetzt sind Sie dran

Das sind also meine besten Tipps, Strategien und Geheimnisse, wie Sie Kryptowährungen selbst schürfen können. Sie sollten jetzt in der Lage sein, selber Kryptogeld zu generieren und einen Beitrag zur entsprechenden Blockchain zu leisten.

Jetzt möchte ich von Ihnen hören: Haben Sie das Mining von Kryptowährungen (z.B. Bitcoin) bereits ausprobiert und wenn ja, wie war das Ergebnis?